13.07.2022

4,1 Milliarden Schäden in der ukrainischen Landwirtschaft

Berechnungen eines Kiewer Wirtschaftsinstitut zeigen, wie massig die Verluste in der Landwirtschaft sind.

Durch den Krieg sind Schäden und Verluste in der ukrainischen Landwirtschaft in Höhe von über 4 Milliarden € entstanden. Die größten Schäden sind auf die Zerstörung und Beeinträchtigung von Flächen sowie die direkten und indirekten Ernteverluste zurückzuführen. Auch die zerstörte Landtechnik und die Mienenräumung sowie das Entschärfen von Blindgängern verursacht hohe Kosten.

Mit der Nothilfe Ukraine Ökolandbau können wir einen Teil dazu beitragen, dass die Bio-Betriebe in der Ukraine weiterarbeiten können. Das Gremium der Nothilfe Ukraine Ökolandbau hat in der vergangenen Woche alle noch offenen Anträge beschlossen. Insgesamt wurden somit 151 Anträge von Bio-Betrieben und Mittel in Höhe von 520.000 € bewilligt.

Weitere Einblicke in den Ökolandbau der Ukraine erfahren Sie im Interview mit Stefan Dreesmann, Projektleiter der Deutsch-Ukrainischen Kooperation Ökolandbau, auf dem GLS Bank Blog.

Die Ukraine war 2020 weltweit unter den fünf größten Weizen-Exporteuren. Auch im Ökolandbau wird viel Getreide angebaut.

Weitere Neuigkeiten

Wie geht eigentlich Landwirtschaft? Videobeitrag

Ökolandbau in Zeiten von Krieg in der Ukraine - Filmbeitrag

Wie Bio können Hochleistungskühe sein?