Aktuelles

Unterstützen Sie den Campact-Aufruf: Agrarwende statt Agrarwüste

Unterstützen Sie den Campact-Aufruf: Agrarwende statt Agrarwüste

Deutliche Mehrheit gegen die Freisetzung von Gene Drive Organismen

Deutliche Mehrheit gegen die Freisetzung von Gene Drive Organismen

10.000 Menschen fordern in Berlin phantasievoll und nachdrücklich die Agrarwende

10.000 Menschen fordern in Berlin phantasievoll und nachdrücklich die Agrarwende

Sauberes Trinkwasser gefährdet!

Sauberes Trinkwasser gefährdet!

Soup & Talk – Es geht auch digital (mit Video)

Soup & Talk – Es geht auch digital (mit Video)

„Zeigt her eure Füße“ - Demonstrieren in Zeiten von Corona

„Zeigt her eure Füße“ - Demonstrieren in Zeiten von Corona

Ihre Stimme ist gefragt: Patente auf Saatgut stoppen!

Ihre Stimme ist gefragt: Patente auf Saatgut stoppen!

Jahresbrief

Mit dem Jahresbrief möchten wir Ihnen unser Engagement für den Ökolandbau und unsere aktuellen Förderprojekte näher vorstellen. Der Jahresbrief informiert über die Zielsetzung der Stiftung und die vielfältigen Möglichkeiten unsere Arbeit zu unterstützen.

Aktuelle Ausgabe

Große Themen wie der Ukraine-Krieg, die Gasknappheit und Corona lassen die Problematik der klimatischen Veränderung und die Bemühungen um eine nachhaltige gentechnikfreie Landwirtschaft in den Hintergrund treten. Dabei ist die Dringlichkeit dieser Themen ungebrochen! Ebenso wie die Frage nach dem richtigen Umgang mit dem Lebendigen.

Eine Landwirtschaft die von energieintensiven Bereichen, wie der Düngemittel- und Pestizidindustrie abhängig ist, die das Tierfutter aus Brasilien und anderen Ländern zukaufen muss, die zu viele Tiere auf zu wenig Fläche hält, so eine Landwirtschaft ist nicht krisensicher. Aber nur eine resiliente und widerstandsfähige Landwirtschaft hat Zukunftsperspektive.

Deswegen braucht es eine Landwirtschaft, die diese Strukturen aufbricht und „mit“ statt „gegen“ die Natur arbeitet. So wie der Ökolandbau! Doch auch dieser muss sich ständig weiterentwickeln.

Vorreiter, neue Ideen und Wegen, sind notwendig. Entdecken Sie mit uns im aktuellen Jahresbrief neue Förderprojekte, spannende Zusammenhänge und aktuelle Themen rund um den Ökolandbau.

Viel Spaß beim Lesen!

Infobrief Saatgutfonds

Der Infobrief Saatgutfonds erscheint zweimal jährlich, informiert ausführlich über unsere Fördertätigkeit und berichtet aus der Arbeit der unterstützten Initiativen sowie über aktuelle Entwicklungen auf dem (inter-) nationalen Saatgutmarkt.

Infobrief Saatgutfonds - Aktuelle Ausgabe

Die aktuelle Zeit fordert uns an vielen Stellen heraus, immer wieder Wege zwischen den Extremen zu suchen und Lösungen zu finden. Dies zeigt sich auch in den Meldungen des aktuellen Infobriefes Saatgutfonds. In der Züchtung werden Pflanzeneigenschaften von Hitze- bis Frosttoleranz gesucht (S. 3 und 5) und vielfältiges Gemüse steht oft noch den Erwartungen an Einheitlichkeit gegenüber (S. 1 bis 3).

Erfahren Sie außerdem im Interview mit Michael Fleck, wie es dem großen und vielfältigen, ökologischen Züchtungsnetzwerk Kultursaat gelingt - trotz vieler individueller Ansätze - immer wieder das Gemeinsame zu finden.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen und freuen uns, wenn Sie die wichtige Arbeit der ökologischen Züchtungsinitiativen mit Ihrer Spende an den Saatgutfonds unterstützen.

Jeder Euro für die Ökozüchtung stärkt die Eigenständigkeit und Krisenfestigkeit des Ökolandbaus!

Den aktuellen Infobrief Saatgutfonds und alle vorherigen Ausgaben finden Sie hier:

Michael Fleck, Geschäftsführer Kultursaat; Foto: Hendrik Rauch

Der Newsletter

Wir freuen uns, dass Sie sich für die ökologische Landwirtschaft und die ökologische Saatgutzüchtung interessieren. Gerne senden wir Ihnen zwei Mal im Jahr den Infobrief Saatgutfonds und einmal jährlich unseren Jahresbrief per E-Mail zu. Auch spannende Hinweise zu aktuellen Veranstaltungen, insbesondere die Einladung zu unserer jährlichen Saatguttagung erhalten Sie über diesen Verteiler. Hier für Informationen über E-Mail anmelden:

TT MM JJJJ
Bisher habe ich Infobrief und Jahresbrief per Post erhalten, bitte löschen sie mich aus der Postliste.